Der Tag beginnt und endet.
Dazwischen schreibe ich.
Also immer!






























Morgen früh, sieben Uhr. Du solltest es wirklich tun. Unbedingt.
Den Hebel nach rechts, bitte!


Was tun bei Panikattacken

Eine schöne warme Dusche hat schon was, ne? Wenn ich dir jetzt sage, dass du ein Kaltduscher werden sollst. Gleich morgen. Hältst du mich dann für verrückt? Thomas Reich (links) ist bekennender Kaltduscher. Laut ihm kannst du alles haben, was du dir für dein Leben wünschst. Alles! Kaltduscher zu sein, ist der erste Schritt dazu.



Foto: Markus Beckmann


Vorweg muss ich dir unbedingt das hier erzählen. Es geht um Thomas und seine Art zu sprechen. Er wird dich umhauen damit. Ich schwöre, dass dem so ist! Höre ihm einfach beim Sprechen zu und du bist sofort weggebeamt. Ich habe noch keinen Menschen erlebt, der so vortrefflich mit seiner Stimme umgehen kann. Tonlage, wie er wo Pausen setzt, Stimmfarbe und natürlich der Inhalt. Immer Klartext, ganz sympathisch. Kein Geschwafel also, sondern wie du und ich.

So gesehen, die beste Idee von allen, dass Thomas seine Messages auch via Podcast unter die Leute bringt. Und das sehr erfolgreich. Du kannst HIER gerne mal lauschen gehen.



Stichwort Kaltduscher!


Ich darf dir jetzt verraten: Bin schon lange Kaltduscher. Musste mir der Thomas gar nicht sagen. Seit gestern aber stolz wie Bolle drauf. Denn ich habe von ihm erfahren, dass ich damit zu den 3 % Außenseitern gehöre. Ein Exot also, so sieht’s aus. Ich tue etwas, das die meisten nicht wagen. Wie ist das bei dir? Traust du dich? Morgen früh ganz kalt? Meinen ersten Schritt zu mehr Leben in meinem Leben (Zitat aus Kaltduscher) habe ich damit unbewusst getan. Ich will es mal so formulieren: Luft nach oben gibt es da aber schon noch. Daher bin ich hocherfreut, Einblicke in eine geheime Mission zu erhalten: Thomas’ neues Hörbuch. Erhältlich ganz bald. Prallvoll zum obigen Thema mit dem Titel Kaltduscher – macht dich REICHer. Geheim deswegen, da es ja noch in den letzten Vorbereitungen steckt und die Öffentlichkeit so halb fertig nicht sehen darf. Ich schon. Also schnell reingespickelt ins Manuskript. Wenn ich mir diesen Inhalt jetzt noch von Thomas gesprochen vorstelle – uaaaahhh! Gibt einen glatten Hörbuch-Bestseller. Ganz sicher!



Buy a ticket. Dream big. Never return.

(Zitat aus Kaltduscher)



ruedi_bruecke.jpg

Foto: Rüdiger Lutz Fotografie



"Buy a ticket. Dream big. Never return." - hat auch mit dem Kaltduschen zu tun und steht irgendwie alles miteinander in Verbindung. Thomas' Wunsch bei der Sache: Er möchte, dass du das erreichst, was du willst. Dass dein Leben reicher wird, entspannter, glücklicher, fröhlicher, sicherer, schöner, aufregender. Von allem also eine Schippe mehr. Kannst du brauchen? Dachte ich mir. Wer kann das nicht.

Theoretische Weisheiten sind dabei so hilfreich wie ein leerer Teller bei Mords-Hunger.

Es geht immer ums Tun. Eine körperliche Handlung. Du kannst dir vornehmen, kalt zu duschen. Und dann? Nichts und dann. Tue es! Du kannst dir so ziemlich alles vornehmen: ein neues Projekt, die Umsetzung einer Idee, eines Traums. Mach den ersten Schritt innerhalb von 72 Stunden, sonst wird nix mehr draus. Setze dir klare Ziele. Treffe genauso klare Entscheidungen. Und dann: Buy a ticket. Dream big. Never return.

Frage dabei nie nach dem typischen „Um Himmels Willen, wie krieg ich das bloß hin?“, sondern nach dem Warum. Warum willst du dieses Ziel erreichen? Ich bin übrigens Meisterin der Wie-Frage. Die schwirrt ständig in meinem Kopf. Kann dich also sehr gut verstehen. Passiert ohne großes Zutun. Thomas würde jetzt sicher sagen: „Liegt daran, dass das nicht deine eigenen Gedanken sind.“ Ja, darüber gibt es auch ein Kapitel. 97 % der täglich gedachten Gedanken seien nicht unsere eigenen, sagt er. Hochgerechnet bei 80.000 pro Tag wundert mich da nichts mehr. Und auch nicht, dass mein Kopf immer „wie bloß“ schreit statt „warum“, wenn ich ein Ziel verfolgen will.



Die Schweinehund-Ausrede – gibt’s ab heute nicht mehr


Meine meist verwendete Ausrede. Der Schweinehund ist schuld. Der böse. Manchmal auch sinngemäß ausgedrückt, aber in der Basis geht’s genau darum. Thomas brachte mich knallhart (aber stimmlich wunderschön) auf den Boden der Tatsachen zurück. Das mit dem Schweinehund können wir alle grad mal vergessen. Die reinste Ausrede. Geh morgen kalt duschen! Und nehm dieses Viech einfach mit. Okay, ich dusche ja schon kalt. Ich darf mir also etwas anderes überlegen. Etwas, das ich so noch nicht getan habe und wichtig ist, wenn ich mein Ziel erreichen will. Dank Thomas habe ich mir heute nämlich seine entscheidend wichtigen vier Fragen beantwortet. Ohne die geht’s nicht. Findest du dann auch im Hörbuch. Ohne Kaltduschen geht’s aber auch nicht. Ich bin also auf bestem Wege. Und dir damit schon zwei Schritte voraus. Wird Zeit, dass du nachlegst. MORGEN FRÜH!



Handle mutig und du wirst mutig


Dieser Satz hat mir im gesamten Manuskript am besten gefallen. Krieg ich deshalb nicht mehr aus dem Kopf. Denn es ist ja so: Du beantwortest deine vier Fragen. Dann kennst du dein Ziel. Danach den Schweinhund ignorieren und einen ersten Schritt in diese Richtung wagen. Innerhalb von 72 Stunden wohl gemerkt. Der Schweinehund lässt sich jedoch nicht ganz so fix kaltstellen, weil er ist ja Veränderungs-Hasser. Ich gebe zu: Viele meiner Pläne sind genau an diesem Punkt gescheitert. Och, schaff ich nicht und so. Mein Schweinehund war happy. Ich weniger. Das wird sich ändern. Er kriegt deswegen schon richtig Angst. Gut so!



20045808_10211318248444976_38400654_n.jpg

Schau dir Thomas an und wir er das mit dem Schweinehund in den Griff bekommen hat. Unter anderem ist Thomas Marathon-Läufer. Gewiss kein Spaß. Eher verdammte Quälerei. Warum macht er es trotzdem? Weil er damit wie die Kaltduscher zu den berühmten 3 % Exoten gehört. Er hat dabei ein klares Ziel vor Augen (die Ziellinie in einer guten Zeit zu erreichen bzw. überhaupt zu erreichen), einen noch klareren Fokus bei der Vorbereitung. Er erlebt während des Laufs ein Wechselbad der Gefühle. Krasser geht kaum. Vor allem bei den letzten 1000 Metern. Bei übertreten der Ziellinie wiederum ist er reichlich glücklich. So wie selten. GESCHAFFT!







Foto: Lisa Krechting



Klar, dass ich das jetzt auch so machen will. Wobei ich auf Marathon nicht wirklich Lust habe. Mir fallen jedoch tausend andere große und kleine Ziele ein. Dir sicher auch. Na, dann leg mal los. Wann, weißt du ja, und wie auch: Den Hebel nach rechts.Falls du Thomas' Hörbuch vorbestellen oder sonst Kontakt mit ihm aufnehmen willst, kannst du das HIER tun.



< Zurück



empty